Kompetenz durch Spezialisierung

Domain-Name-System (DNS)

IP-Adressen und Domainnamen Obwohl das Internet keine übergreifende organisatorische, finanzielle oder operationale Verwaltung hat, die für das gesamte Internet zuständig ist, müssen bestimmte administrative Aufgaben zentral wahrgenommen werden. Zu den wichtigsten Organisationsaufgaben, die einer weltweiten Koordinierung bedürfen, zählt die Verwaltung von IP-(Internet-Protocol-Number) Adressen und der ihnen zugeordneten Domainnamen. Die IP-Adresse, eine aus 4 Bytes bestehende Ziffernfolge (z.B. 129.187.10.25) ist die eigentliche physikalische Netzadresse anhand derer die Wegewahl, das Routing, erfolgt, und so sichergestellt wird, dass die IP-Pakete den Host-Rechner erreichen.   

Hierarchische Struktur des DNS Aus Gründen der Nutzerfreundlichkeit wurde zusätzlich zu diesen numerischen Adressen ein weltweit einheitliches, hierarchisch strukturiertes Namenssystem (Domain Name System) geschaffen, das es erlaubt, jeder IP-Adresse einen hierarchisch strukturierten, weltweit eindeutigen Domainnamen zuzuweisen.  

Generische Top-Level-Domains (gTLDs) und country code Top-Level-Domains (ccTLDs) Die oberste Hierarchieebene, die sog. Top-Level-Domain, ist derzeit auf sieben sog. generische Top-Level-Domains („com“; „net“; „int“; „org“; „gov“; „edu“; „mil“) und über 243 sog. Country Code Domains (z.B. „de“; „fr“; „ch“; „uk“) begrenzt. Die Namen der zweiten Hierarchieebene, die sog. Second-Level-Domains, können grundsätzlich frei gewählt werden, jedoch erfordert ihr Adresscharakter, das eine identische Domain unterhalb derselben Top-Level-Domain nur einmal vergeben werden kann. 

Zuständigkeit der ICANN Zuständig für die Vergabe und Koordination der Domain Namen im Bereich der generischen Top-Level-Domains ist die auf der Grundlage des von der US-Regierung veröffentlichten Strategiepapiers zum globalen elektronischen Geschäftsverkehr im Jahre 1999 errichtete Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN).  

Die Verantwortung für Vergabe der Domainnamen im Bereich der 243 sog. Country-Code Domains tragen die jeweiligen nationalen Registrierungsstellen (cc-TLD Registries), die in unterschiedlicher Rechtsform organisiert sind. In Deutschland wird die Domainnamensvergabe unterhalb der Top-Level-Domain „de“ durch die DENIC e.G. wahrgenommen. Der DENIC e.G. gehören derzeit 230 Mitglieder (Stand Januar 2008) an. Der Unternehmenszweck der DENIC e. G. besteht gemäß § 2 des Genossenschaftsstatuts in „der Verwaltung und dem Betrieb von Internetadressen (Domain-Namen), insbesondere der Top-Level-Domain „.de“, mit allen dazu gehörigen Tätigkeiten für Mitglieder und Nichtmitglieder, z.B. Inkasso, technische und betriebliche Betreuung der Anlagen und Geräte, Wahrnehmung der Interessen der Genossenschaft, Herstellung und Unterhaltung der notwendigen eigenen Konnektivität (national und international)." 

Eine ausführliche Darstellung der technischen Funktionsweise des Domain-Name-Systems finden Sie in 

Bettinger, Handbuch des Domainrechts: Nationale Schutzsysteme und internationale Streitbeilegung, Carl Heymanns Verlag, 2008.

Kontakt

Bettinger Scheffelt Kobiako
von Gamm

Partnerschaft mbB
Bavariaring 14
80336 München

Tel.: +49(0)89 54 88 670-0
Fax: +49(0)89 54 88 670-22
mail@bettinger.de
Google Maps